Carcassonne - inoffizielle Erweiterung Hugenotten Kloster Cîteaux

 


Quelle: Eigenentwicklung by Lemmy77

Juni, 2013Posted by Lemmy77

Hugenotten ist die etwa seit 1560 gebräuchliche Bezeichnung für die französischen Protestanten im vorrevolutionären Frankreich. Ihr Glaube war stark von der Lehre Johannes Calvins beeinflusst.  Ab 1530 wurde die Glaubensausübung der Protestanten durch den katholischen Klerus und den König stark unterdrückt. Mehrere Kirchen und Klöster wurden zerstört oder geplündert, so die Kathedrale von Soissons im Jahr 1567 und das Kloster Cîteaux 1589. Daraufhin begannen noch stärkere Verfolgungen, die unter Ludwig XIV. ab 1685 einen Höhepunkt erreichten und eine Fluchtwelle von etwa einer Viertelmillion Hugenotten in alle umliegenden protestantischen Länder auslöst.

.

Extra Spielmaterial:

  • 1 neue Karte Hugenotten Kloster Cîteaux Hugenotten Kloster Cîteaux

Zusätzliche Regeln - Vorbereitung:
Die neue Karte wird mit den übrigen gemischt.
Legen einer Karte:
Wird eine Karte mit einem Symbol der Hugenotten ausgespielt und an eine bereits besetzte Wiese angelegt, so sind alle gelegten Figuren (Ausgenommen: andere Kloster), die sich innerhalb der verbundenen Wiese befinden bis zum Spielende auf das Kloster der Hugenotten zu platzieren und somit aus dem Spiel genommen. Diese gilt auch für nachträglich angebundene Wiesenabschnitte. Das setzen auf eine Hugenottenkloster ist nicht möglich.
Wertung:
Die Städte die an das Land (Wiesen) der Hugenotten angrenzen zählen doppelt. D.h. sie werden mit dem Faktor zwei multipliziert. Nachträglich können keine Punkte für bereits fertiggestellte Städte vergeben werden.
Schlusswertung:   
Eine Wiese mit Hugenotten zählt 0 Punkte, da alle Einwohner vertrieben wurden. Der Weg, sowie andere Klöster bleiben von der Vertreibung unberührt und werden ganz normal gewertet. Unfertige Städte erhalten pro Karte 1 Punkt extra.       

 

In Kürze erscheint hier ein ausführliches Erklärvideo.

HTML Comment Box is loading comments...