Carcassonne - inoffizielle Erweiterung Die Rinderherde

 


Quelle: Eigenentwicklung by Lemmy77

Juni, 2013Posted by Lemmy77

Die Bauern um Carcassonne wollen nicht nur Schweinfleisch verzehren, daher wird die Rinder- und Viehzucht immer wichtiger für das Umland.

Extra Spielmaterial:

  • 2 Karten mit Rinderherde

  • 2 Holzrinder
    (gekennzeichnet durch einem Rind auf der Kartenecke)

Die Spieler müssen im Verlauf des Spiels den Überblick behalten, für wie viele Klöster sie bereits Punkte erhalten haben, und bewegen dazu  ihr jeweiliges Engelmeeple auf der  Klosterwertungstafel.

Einsetzen eines Gefolgsmanns:

Der Rinderkarten legende Spieler kann sich entscheiden, die Karte als eine normale Karte regelkonform anzulegen. Sie verliert dadurch für das gesamte übrige Spiel ihre Sonderfunktion.
Aktiviert der Spieler die Rinderkarte so ist diese wie ein Kloster mit 9 Karten außenherum zu vollenden.  Erst danach erhält der Spieler ein Rind zur freien Verfügung. Dieses Rind kann beliebig auf dem Spielfeld eingesetzt werden. Das Rind hat die gleichen Eigenschaften wie ein eingesetztes Schwein auf einer Wiese.

.Wertung:
Bei Fertigstellung der Rinderherde erhält der Spieler sofort 5 Punkte. Zusätzlich erhält er ein Holzrind, welches er wie ein Schwein nach Belieben auf einer Wiese platzieren kann. 
Schlusswertung:
Am Spielende erhält der Spieler für jede zweite Karte die um der Rinderherdenkarte liegt einen Punkt, d.h. für 2 Karten 1 Punkt, für 4 Karten 2 Punkte sowie für 6 Karten 3 Punkte und für 8 Karten 4 Punkte. Das Rind wird wie ein Schwein gewertet, d.h. für jede fertige Stadt erhöht sich der Multiplikator um den Faktor 1 mit Rind das entspricht 4 Punkte. Falls sich ein Schwein ebenfalls auf der Wiese befindet so erhält es den Wert 5 usw.. Jeder angrenzende Bauer, auch fremde erhalten den Wert ebenfalls!

 

In Kürze erscheint hier ein ausführliches Erklärvideo.

HTML Comment Box is loading comments...